Nationale Plattform Zukunftsstadt

  • (c) LAVA/Fh-IAO

    Wettbewerb Zukunftsstadt

    Wie die Zukunft unserer Städte aussehen soll, geht uns alle an: deshalb lädt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum Wettbewerb „Zukunftsstadt“ bis zu 50 Städte, Gemeinden oder Landkreise ein, gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern, der Wissenschaft sowie Verwaltung, lokalen Verbänden und Unternehmen eine nachhaltige und ganzheitliche Vision für ihre Stadt, ihren Stadtteil, ihre Gemeinde oder ihren Landkreis zu entwickeln. weiterlesen: Wettbewerb Zukunftsstadt.


In welcher Stadt wollen wir in Zukunft leben? Welcher Lösungen bedarf es für unsere Städte und Kommunen angesichts gesellschaftlicher Herausforderungen wie Energiewende, Klimaanpassung und Ressourcenschonung?

Die Forschung kann einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Städte leisten. Dazu hat die Bundesregierung die Nationale Plattform Zukunftsstadt ins Leben gerufen.

Die über 100 Experten der Plattform aus Wissenschaft, Kommunen, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik haben zum Auftakt des Wissenschaftsjahres 2015 - Zukunftsstadt am 19. Februar 2015 in Berlin ihre Empfehlungen vorgestellt.  Diese Forschungs- und Innovationsagenda zur Zukunftsstadt umfasst folgende Innovationsfelder:

1. Zivilgesellschaftliche Akteure als Treiber urbaner Transformation

2. Stärkung und Unterstützung kommunaler Transformation

3. Nachhaltiger Umbau urbaner Siedlungs- und Raumstrukturen

4. Pionierprojekte für urbane Infrastrukturen

5. Werkzeuge und Verfahren für Planung und Wissensmanagement

6. Neue Rahmenbedingungen für urbane Innovation

7. Strategisches Finanzmanagement und Geschäftsmodelle