Wettbewerb Zukunftsstadt

Logo der NPZ-Konferenz

Wie die Zukunft unsere Städte aussehen soll, geht uns alle an: deshalb lädt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum Wettbewerb „Zukunftsstadt“ bis zu 50 Städte, Gemeinden oder Landkreise ein, gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern, der Wissenschaft sowie Verwaltung, lokalen Verbänden und Unternehmen eine nachhaltige und ganzheitliche Vision für ihre Stadt, ihren Stadtteil, ihre Gemeinde oder ihren Landkreis zu entwickeln.  

Der Deutsche Städtetag und Deutsche Städte- und Gemeindebund sind Partner des Wettbewerbs Zukunftsstadt im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2015. Der Wettbewerb steht im Kontext der Forschungs- und Innovationsagenda der Nationalen Plattform Zukunftsstadt.

Ob sichere Arbeit, bezahlbares Wohnen,, Klimaanpassung, nachhaltige Mobilität , Energieversorgung oder demografischer Wandel: Bei der Lösung der großen Herausforderungen für die Städte, spielt die Einbeziehung und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger eine wesentliche Rolle. Nur mit ihnen kann eine nachhaltige Stadtentwicklung verwirklicht werden. Deshalb stehen im Wettbewerb „Zukunftsstadt“ die Ideen und Empfehlungen der Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund. Gemeinsam mit Vertretern aus lokaler Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, und Zivilgesellschaft sollen Probleme und Herausforderungen vor Ort identifiziert und Lösungsvorschläge sowie Alternativen entwickelt und umgesetzt werden. Ausgangspunkt können auch bereits bestehende kommunale Konzepte sein, die weiterentwickelt werden.

Bis zum 27. März 2015 können sich Kommunen mit einer Projektskizze bewerben.

Mehr Information über die Teilnahmebedingungen und das Bewerbungsverfahren unter www.fona.de/zukunftsstadt.